Sonntag, 5. November 2017

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank - Runde 5

Danke Yvonne,
danke Monika,

danke, dass ihr diese wunderbare Aktion "Vom Laufsteg in den Kleiderschrank" anbietet und moderiert, denn ohne eure Aktion würde mein Projekt noch immer -unvollendet- auf dem Kleiderbügel hängen und hängen und hängen.
Als ich dann in der vergangenen Woche eure und Memas Kleidung gesehen habe, hat mich der Ehrgeiz gepackt und mich meinen Mantel beenden lassen.


Ja, mein Mantel ist eher für den Frühling/Sommer gedacht als für den Herbst/Winter. Aber wie gesagt, er hing und hing und hing.


Ich bin ein großer Fan von Dolce & Gabbana. Diese Üppigkeit/Dekadenz gepaart mit einem Augenzwinkern ist so ganz meins. Außerdem liebe ich Italien!
Viva La Vida
Meine Inspiration für den Mantel habe ich mir aus der Herbst-Kollektion 2015 geholt. D & G haben sogar Modell-Mütter samt ihren Babies auf den Laufsteg geschickt, denn die gesamte Kollektion war eine Hommage an die Frauen/Mütter: Viva La Mamma!













Mich haben vor allem die Stoffe fasziniert und ganz besonders die Rosendrucke. Durch Zufall habe ich dann vor 2 Jahren einen solchen Stoff gefunden und sofort gekauft. (Na ja, sofort - bei dem Preis musste ich kurz mit meinem Gewissen ringen.) Mir war sofort klar, dass ich daraus einen klassischen engen Mantel mit Kragen nähen wollte, der ein paar kleine Nähgeheimnisse verbirgt.


Ja, und dann ging es erst einmal ganz schnell voran - jedenfalls so ziemlich -, ein Probemantel entstand und wurde als OK befunden. Der Original-Stoff, das Futter sowie das Seidenorganza (zur Stabilisierung anstatt Vlieseline) waren dann auch "schnell" zugeschnitten. Auch die ersten Nähte - egal ob die jetzt mit der Nähmaschine oder mit der Hand ausgeführt wurden - gingen mir flott von der Hand. (Ich wollte ja sehen, ob meine Kopf-Traum-Bilder mit der Realität standhielten.)




Aber dann...Nahtzugaben an das Seidenorganza zu fixieren, macht nicht wirklich Spaß. Die Säume mit Rosshaareinlage zu stabilisieren und den umgeschlagenen Saum wiederum mit der Rosseinlage zu fixieren, ist auch nicht wirklich befriedigend und es gibt verdammt viele Säume an solch einem Mantel. (OK, wenn es dann fertig ist, ist es auch ein verdammt gutes Gefühl. Aber bis dahin!!!)




Im Mai war ich dann soweit fertig. Es mussten nur noch 5 (in Worten: fünf) Knöpfe angenäht werden und ich hätte den perfekten Frühlingsmantel. Sogar ein passendes Kleid hatte ich für meinen Mantel gefunden und gekauft. (Ich oute mich hiermit: Ja, ich kaufe Kleidung!)


Allerdings hatte ich keinen Bock mehr auf meinen Mantel und hängte ihn samt des Kleides auf einen Bügel und ließ ihn dort hängen und hängen bis ..... TADA-Tusch-Ovationen .... bis letzte Woche. Ich sah eure tollen Beiträge und dachte mir, wenn nicht jetzt - wann dann!


Ich sende novemberliche Frühlingsgrüße.

Ein kleines Fazit möchte ich noch zu meinem Mantel abgeben. Ich glaube, dass durch die aufwendige  Verarbeitung (Ein richtiger Maßschneider wird jetzt wahrscheinlich auflachen und sich fragen, wo diese Verarbeitung ist.) sitzt der Mantel nicht wie eine zweite Haut, sondern gibt meinem Körper in eine entsprechende Form. Das ist nicht unangenehm - sondern ungewohnt.

Nun sage ich

Tschüss und bis bald

Martina

Nachspann:
Mantel - MaxLau
Kleid - Gina Bacconi
Schuhe - schon uralt: Kalistè
Bilder - meine Tochter Laura
Merke - Spanx wäre unter solch einem Kleid nicht das schlechteste!

Kommentare:

  1. Du hast Dir soviel Mühe gemacht - und es hat sich wirklich gelohnt!
    Der Mantel ist wunderbar geworden, er steht Dir ausgezeichnet. Als Du erzähltest, dass Du kurz vor dem Ende keine Lust mehr hattest, musste ich lachen, das kenne ich nur zu gut auch von mir.
    Liebe Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da braucht nur eine Kleinigkeit nicht in Ordnung zu sein und schon lege ich das Teil weg. Aus den Augen! Aber irgendwann möchte ich es dann doch fertig bekommen. ;))
      LG Martina

      Löschen
  2. Dein Mantel ist ganz wunderbar geworden, Martina! So gut, dass du schon das passende Kleid dazu gekauft hast. Spanx brauchst du dazu nicht! Ich finde ganz toll, wie du alles so schön verarbeitet hast. Das mit dem Knopfannähen kenne ich nur zu gut, genau so ging es mir mit dem Regenmantel, den ich zehn Monate lang ohne Knöpfe hängen hatte.
    Viel Freude in deinem schönen Dolce und Gabbana Outfit!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allerdings ist die Freude dann doppelt so groß, wenn das Teil dann endlich erledigt ist. (Vielleicht auch, weil man den "Inneren Schweinehund" besiegt hat. Vielen Dank für deine Worte.
      Martina

      Löschen
  3. Dein Projekt ist mit Respekt ganz toll geworden.Ein schönes Ergebnis und kannst Stolz sein!!!!Ich kenne das auch mit den Knöpfen annähen.Sogar das Bloggen hat so bei mir nach gelassen durch Instagram,was mich schon ärgert.Genäht wird immer noch.

    Herzlichst gegrüßt aus Leipzig Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das Bloggen als auch Instagram stark vernachlässigt. Nicht weil ich nicht wollte, sondern weil ein turbulentes Jahr hinter mir liegt. Ich hoffe, dass sich das jetzt wieder ändern wird.
      Martina

      Löschen
  4. Oh wie schön, wieder von dir zu lesen!

    Deinen Probemantel habe ich noch in guter Erinnerung. Und nun ist dieser Mantel fertig und dazu noch mit einem passenden (Kauf-)kleid.

    Sehr chic und ganz und gar „MaxLau“. Steht dir sehr gut. Finde ich noch besser als Dolce und Gabbana........
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach je, du schmeichelst meiner Seele. Mein Traum wäre, einmal bei D&G oder bei Chanel ein Praktikum zu machen, um in die Geheimnisse des "feinen Nähens" eingeweiht zu werden. Diese himmlischen Stickereien und Applikationen faszinieren mich ungemein.
      LG Martina

      Löschen
  5. Das ist ja ein Traum! Ich freu mich für Dich, daß der Mantel jetzt fertig ist und hoffe, daß Du viele Gelegenheiten haben wirst, ihn auszuführen. Zu schade für den Schrank!
    Schön , wieder von Dir zu lesen.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Worte.
      LG Martina
      PS: Susan, es tut mir so leid, dass ich am Samstag in Würzburg so gar keine Zeit hatte, um mit dir zu plaudern. Das hat mich wirklich traurig gemacht.

      Löschen
  6. Wie toll ist der denn und wie gut er dir steht; fantastische Arbeit!
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Martina, der Mantel ist ein Traum und steht dir hervorragend! Ich finde es toll, dass du ihn jetzt beendet hast. Du hast Geld in den Stoff investiert und viel Zeit in eine gute Verarbeitung, aufzugeben kurz vor Vollendung wäre wirklich schade, obwohl ich das auch von mir gut kenne... Zum Glück ist er jetzt fertig und kann im Frühjahr bei ersten Sonnenstrahlen dich richtig glücklich machen!
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen