Mittwoch, 2. Mai 2018

MMM 2. April 2018 - Sonnen-Frühlings-Wochenende

Eigentlich sollte mein "Kostüm" bereits Anfang März fertig sein. Hihi - eigentlich! Seine tatsächliche Premiere hatte es dann vor einer guten Woche. Die Jacke hatte ich zwar schon öfters an, aber zusammen war es tatsächlich eine Premiere.



Schnitt:
BurdaStyle 03/2018 Modell 106b

Größe:
42- so als grobe Orientierung

Stoff:
Oberstoff: 88 % BW, 10 % Polyamid, 2 % Elasthan - so um die 30,00 €/m
Futter: 100 % Viskose - 5,00 €/m
Original Burda Stoff sowie Futter vom "Stoffhaus am Kö".


Änderung/Verarbeitung:
Oh ja, da war doch was. Ich habe mich immer gewundert, warum meine Schulterpartien nie so richtig gepasst haben.  Hilfe fand ich im letzten Jahr in Köln. Bei dem damaligen Bloggertreffen trat als ein "Highlight" Sebastin Hoofs auf. (Ich bin sehr angetan von diesem jungen Mann. Man verspürt seine Freude am Nähen, sein Kenntnisreichtum ist verblüffend und das Engagement, anderen Menschen das Nähen näherzubringen, erstaunt mich sehr.) Jedenfalls erklärte mir Sebastian, dass die Schulterpartie zu eng ist, aber die Halsbreite zu weit. Dies habe ich zu ändern versucht und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Ich habe halt einen kurzen und dünnen Hals.

(Vielleicht erkennt man die Handstiche, die den Kragen in Position halten sollen.) 

Des Weiteren habe ich den Rückenbereich in Höhe des Armlochs und kurz oberhalb der Taille gekürzt. Im Vorderteil habe ich eine FBA eingefügt und die entsprechenden Abnäher verlegt.
Danach habe ich gesteckt, genäht, getrennt. Gesteckt, genäht, getrennt. Gesteckt, genäht - getrennt. Ich bin fast wahnsinnig geworden. Ich habe mindestens jede Naht einmal getrennt. Das ist mir noch nie vorher passiert. Ich war nahe dran, dass Teil in die Tonne zu knallen.
Beispiel: Die Jacke verfügt über ein doppeltes Schößchen. Natürlich war ich bei meiner Hüfte nicht so sicher, ob ich das doppelte Schößchen haben wollte. Aber die Jacke ist mit Schößchen, also nähte ich mit Schößchen. Ja, und ich habe ein wunderschönes Schößchen genäht. Quasi, das ultimative Superschößchen! Nur als das Superschößchen an dem Jackenrumpf angenäht war, ich mich mit dem Doppeldecker im Spiegel sah, wusste ich, das WENIGER in diesem Fall viel mehr ist. Also hatte ich wieder einmal einen gesamten Abend umsonst genäht und musste trennen und neu stecken...


Da ich bei meiner Jacke die Abnäher versetzt hatte und der Stoff dies ungünstig darlegte, entschied ich mich schlussendlich gegen Knöpfe und wählte Haken und Ösen. Die Jacke wirkt daduch gefälliger und leichter, nicht so gedrungen.


Unterstützt wurde ich beim Nähen durch das Makerist-Video von Inge Szoltysik-Sparrer. Die Art und Weise wie sie das Revers vorbereitet und näht, habe ich teilweise übernommen. Es war für mich sehr ungewöhnlich und arbeitsintensiv, aber vom Ergebnis bin ich sehr angetan. Das Revers rollt von ganz alleine.


Fazit:
Die Jacke hat sich trotz der "Nähschwierigkeiten" zu einem Liebling gemausert.


Nun noch kurz zum Rock:

Schnitt:
dp-studio #Le 406


Größe:
Es war die Größte angegebene Größe.


Stoff:
Oberstoff: sehr dünner, sehr gefälliger Viskose-Musselin??? - so um die 30,00 €/m
Futter: NevaViscon - 12,00 €/m
Original Burda Stoff sowie Futter vom "Stoffhaus am Kö".


Änderung/Verarbeitung:
Ich möchte einmal einen Schnitt und danach den Stoff ausschneiden. Daraufhin den Stoff zusammennähen. Eventuell noch ein Reißverschluss einnähen und dann das Teil anziehen und voller Freude tragen. Tadada - Nur, bei mir klappt das nie!
Es fing schon damit an, dass ich Längsstreifen und keine Querstreifen bei meinem Rock haben wollte. Allerdings reichte mein Stoff dafür nicht aus. (OK, bei den Querstreifen wäre es auch knapp geworden. ;)) Jedenfalls habe ich stückeln müssen und vor lauter Drehen und Wenden, die rechte mit der linken Seite verwechselt.

(Auch wenn man nicht richtig hinschaut, die Stückellinie sieht man. ;))

Da der Stoff superdünn war, habe ich den gesamten Stoff mit NevaViscon gedoppelt. Auch die Volants. Blöderweise fiel mir am Ende ein, dass ich die Volants wunderbar mit dem NevaViscon hätte verstürzen können. Wäre toll geworden. Ich Dussel, habe das aber vergessen und Säume genäht. Na ja!



















Bei der Innenverarbeitung bin ich stark ins Grübeln gekommen. Ich habe viel mit der Hand genäht und einigen Murks verzapft.

Anfangs war ich mit der Asymmetrie des Rockes total unglücklich. Ich dachte, dass dies auf meine fehlerhafte Verarbeitung zurückzuführen war. Aber nachdem ich diese Art von Röcken als Kaufexemplare - mit genau diesem Designelement - gesehen habe, bin ich einigermaßen ausgesöhnt.


Fazit:
Der Fall des Rockes ist einmalig. Auch das Tragegefühl ist sehr angenehm. Ich fühle mich äußerst feminin in diesem Rock.

So, jetzt werde ich meinen Beitrag in die große Gemeinschaft des MMM einbringen. Im Mai führt Sybille durchs Programm. Ihre Hose gemeinsam mit dem Papercut-Wickeldings gefällt mir gut. Auch die hellen Farben gefallen mir an Sybille.

Nun sage ich bis zum kommenden Monat Juni (Hoffentlich klappt das bei mir!)

bis bald

Martina

Nachspann:
Jacke - MaxLau
Rock - MaxLau
Shirt - Replay
Schuhe - schwarze hohe Wildledersandalen
Fotos - zur Abwechslung mal der Gatte



Tja, schreiben wir mal dazu, dass es sich bei den LINKS eventuell um Werbung handeln könnte. Ich wähle bewusst den Konjunktiv - weil ich mir nicht sicher bin, ob es wirklich Werbung ist, denn ich bekomme dafür nix und will auch nix dafür haben. Es dient einzig und allein der Information!


Kommentare:

  1. Dein Rock ist ganz großes Kino!!! Ich wäre nie darauf gekommen Schnitt und Stoff zusammen zu bringen, gefällt mir aber sehr.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Aber das Lob gebührt der Burda-Style 3/2018. Die hatten die Idee dazu. ;))
      LG Martina

      Löschen
  2. Ist das ein Burdastoff? Wunderschönes Muster und der Rock nach diesem originellen Schnitt ist was besonderes und mit der Jacke bildet es ein tolles Outfit:).
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin seit über 20 Jahren Burda-Abonnement. Das heißt, einen Tag bevor sie öffentlich erscheint, habe ich mein Exemplar zu Hause und kann sofort in den Stoff-Online-Shops zuschlagen. Der gestreifte Stoff war ruckizucki ausverkauft. (Allerdings habe ich mich bei der Verarbeitung gefragt: Warum?)
      LG Martina

      Löschen
  3. Eine ganz wunderschöne Kombination, die perfekt zu dir passt. Die Vermessung fand ich auch ganz toll und was man da so für Erkenntnisse gewonnen hat.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manches wollte ich allerdings nicht wissen. Nahm er mir doch den Glauben an 90 - 60 - 90. ;))
      LG Martina

      Löschen
  4. Beide Teile stehen dir ganz hervorragend und werden dir sicher auch getrennt voneinander viel Freude machen. Und zeige mir bitte die Schneiderin, die mit deinen Passformansprüchen (berechtigten, wohlgemerkt) körpernahe Kleidung OHNE Anpassen und Trennen fertigt... Da hilft es nur, den Prozess lieben zu lernen ;)
    Liebe Grüße, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist ein guter Ansatz. Ich werde die Anpassungen positiv sehen und das Lernen wertschätzen. Das wird für mich nicht einfach, aber es macht das Leben lebenswerter und leichter.
      LG Martina

      Löschen
  5. Die Arbeit hat sich gelohnt! Die Schnitte sind toll, die Passform perfekt (nein, ich will nichts hören!) und die Stoffkombi der Hammer!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, bitte, bitte - so ein bisschen meckern. So auf hohem Niveau...
      Nein, ich bin ja zufrieden. So einigermaßen jedenfalls. ;))
      LG Martina

      Löschen
  6. Wow!!! Du bist beim heutigen mmm meine Königin, was für ein Hammer-Outfit, ich bin schwer begeistert! Wunderschön schaust du aus! LG Küstensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah, jetzt überzieht mich eine Gänsehaut. Vielen lieben Dank, dein Post macht mich sehr glücklich. Ich muss echt ein bisschen schlucken - dass ein Post so eine Gefühlsaufwallung entstehen lassen kann. Boah!
      LG Martina

      Löschen
  7. Ein sehr schönes Duo. Zusammen für einen großen Auftritt und Jacke und Rock einzeln anders kombiniert kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Den Jacken Schnitt schaue ich mir gleich mal im Heft an.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit meiner ollen Jeans hatte die Jacke bereits mehrere Auftritte. Das mag ich lieber als so schick. Aber es ist Frühling und die Leichtigkeit hat ihre Berechtigung.
      LG Martina

      Löschen
  8. So ein Glück, dass Du drangeblieben bist! Das hat sich ausgezahlt und jetzt hast Du eine toll sitzende Jacke! Gerade das Asymmetrische gefällt mir an dem Rock, Hoffentlich wirst Du ihn noch oft tragen.
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Rock trägt sich wirklich toll. Ich brauche nur noch ein tolles Shirt und dann hat der Rock seinen Solo-Auftritt. Halt ohne Jacke - aber mit Shirt!
      LG Martina

      Löschen
  9. Wow, ich bin ganz begeistert, wie toll du in deinem Ensemble aussiehst.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Die Sonne holt das Beste aus mir raus. ;))
      LG Martina

      Löschen
    2. Vielen Dank. Die Sonne holt das Beste aus mir raus. ;))
      LG Martina

      Löschen
  10. Beide Teile hast du wunderbar hingekriegt! Als ich den Punkt Änderung/Verarbeitung las, hab ich gelacht, genau das hätte mir auch passieren können! ;)
    Der Rock ist in diesem Stoff besonders schön, den Schnitt hab ich auch schon im Auge. 8)
    Liebe Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Rockschnitt ist raffiniert und trägt sich fantastisch. Allerdings ist es mit der Anprobe schwierig, weil die Teile so riesig sind.
      LG Martina

      Löschen
  11. Wunderbare Kombi, so richtig Frühling und beschwingt fröhlich. Das lässt den Nähärger hoffentlich schnell vergessen.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen